Wie Unternehmensposts im Facebook Newsfeed landen

Unternehmensposts im Facebook Newsfeed

Der Facebook Newsfeed, ein nebulöses Thema: Wie setzt er sich zusammen? Wie selektiert Facebook die Posts? Und die Frage aller Fragen: Wie können wir als Unternehmen dafür sorgen, dass unsere Beiträge im Newsfeed der Nutzer landen?

Statista-Infografik_2017_facebook-reichweite-von-unternehmen-

Quelle: statista.de

Tatsache ist, dass eine Selektion der Posts durch Facebook stattfindet und die organische Newsfeed-Reichweite in manchen Fällen nur noch magere 2% beträgt. Eine Beschränkung der Inhalte erscheint aber unvermeidlich, hält man sich vor Augen, dass jeder Facebook User täglich mit ca. 1.500 Beiträgen konfrontiert wäre – eine Fülle an Informationen, die nicht zu bewältigen ist. Die Frage ist also:

Wie selektiert Facebook?

Antwort: Ein von Facebook selbst definierter Algorithmus – bestehend aus bis zu 100.000 verschiedener Faktoren – bestimmt, welche Nachrichten im Newsfeed erscheinen. Davon haben fünf Parameter den größten Einfluss:

  • Wie beliebt (Likes, Kommentare, Shares & Clicks) waren die bisherigen Posts bei den Nutzern?
  • Wie populär ist der aktuelle Post bei den Nutzern, die ihn schon gesehen haben?
  • Wie beliebt waren die bisherigen Beiträge der Seite bei den Nutzern?
  • Weckt der Post das Interesse des Users? Hat der User die Seite geliked?
  • Wie aktuell ist der Post?

facebook-news-feed-edgerank-algorithm

Quelle: Allfacebook.de

Dieser Algorithmus scheint den bisherigen, ebenfalls von Facebook entwickelten Edge Rank abzulösen – dieser nutzte drei Faktoren, um die Wertigkeit des Beitrags zu determinieren: Affinität (Bewertung der Affinität zwischen Unternehmen und User), Gewichtung der Aktion (Bewertung der möglichen Aktionen – liken, sharen, kommentieren), Zeitfaktor (Bewertung der Aktualität und Dauer, bis eine Aktion stattgefunden hat).

Was können die Unternehmen tun?

  • It’s all about the money. Facebook sagt: „… if businesses want to make sure that people see their content, the best strategy is, and always has been, paid advertising”. Im Klartext heißt das also: Durch gebuchte Werbung können Unternehmen dafür sorgen, dass die eigenen Posts im Newsfeed erscheinen – mit bitterem Beigeschmack kostenlos on top.
  • Auf Qualität achten. Was, wie, wann? Bilder und Video Beiträge sind auch beim User beliebter als Texte und wenn Text, dann diesen besser minimalistisch halten. Zu viele Hashtags bitte vermeiden, dies wirkt sich negativ auf die Interaktion mit dem User aus. Für das Posten der Beiträge am besten den Zeitpunkt abpassen, zu dem auch die meisten Fans online sind.

Fazit also?

Fakt ist, das Facebook Algorithmen nutzt, um jedem Post eine Wertigkeit zuschreiben zu können. Ob diese Algorithmen 3, 5 oder 100.000 Faktoren berücksichtigen, bleibt letztlich irrelevant, da weiterhin Facebook einzig und alleine bestimmt, welche Posts angezeigt werden und welche nicht. Zusammengefasst gilt aber: Dichte schlägt Masse – die Anzahl der Likes ist nicht zwingend spielentscheidend, die Qualität und Aktualität des Beitrags ist ebenso ein Top-Kriterium. Nicht neu, aber immer relevant: Posts sollen Mehrwerte für den User aufweisen und sie somit zum Interagieren bewegen. Unternehmen sind gut beraten, mittelfristig die richtigen Inhalte zum richtigen Zeitpunkt zu veröffentlichen und auf lange Sicht eine engagierte Fan-Community aufzubauen.

Quellen:

Die auf http://onlinemarketing-trends.de verwendeten Bilder stammen aus der folgenden Quelle: THINKSTOCK ® by Getty Images

Hinterlasse einen Kommentar