Infografik – Kurzer Überblick zu Responsive Webdesign

Ob zu Hause, im Zug oder auf der Arbeit – überall sind Smartphones zu sehen! Laut ComScore nutzen mittlerweile 25% der Internetuser das Web ausschließlich über mobile Endgeräte. Damit nicht genug – die Zahlen der mobilen Internetnutzer belegen eine stetige Zunahme der Verkäufe von Tablets und Smartphones. Im Laufe dieses Jahres wird der Desktop-Surfer voraussichtlich von mehr als 1,9 Milliarden Smartphonenutzern endgültig übertrumpft. Grund genug, um als Marketer auf diese Entwicklung zu reagieren. Doch dieser Trend stellt Websitebetreiber vor eine große Herausforderung. Viele Internetseiten werden auf den verschiedenen Endgeräten, aufgrund unendlich vieler Variation an Auflösungen und Browserversionen, oft nicht korrekt dargestellt. Und nicht nur das, auch in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung wirkt sich dies mittlerweile aus. Der Umstand, dass immer mehr Menschen mobil im Internet auf Informationssuche gehen, hat nun seit April dazu geführt, dass die Mobilfreundlichkeit einer Website bei Google ein weiterer Rankingfaktor ist.

Einen Ausweg verspricht das bereits oben erwähnte Responsive Webdesign („reagierendes Webdesign“): Dies ist ein Gestaltungsprinzip, mit dessen Hilfe sich der Inhalt einer Website flexibel an die Gegebenheiten des jeweiligen Bildschirms des genutzten Endgerätes anpasst. Für Unternehmen und Websitebetreiber ein Trend, der Türen zu ganz neuen Marketing-Möglichkeiten öffnet.

Das Unternehmen Verve erstellte vor nicht allzu langer Zeit eine Grafik zum Thema Responsive Webdesign und veröffentlichte diese auf dem hauseigenen Blog. Die Grafik erklärt den Begriff Responsive Design, beschreibt, wie es funktioniert und warum sich das Umsatteln lohnt.

Responsive Webdesign

Quelle: www.verveuk.eu

 

Hinterlasse einen Kommentar