Social Media Dashboards

Social Media Dashboards

Im Zeitalter von sozialen Netzwerken ist es wichtig den Überblick zu behalten. Jeder der diese nutzt, weiß auch, dass es sehr oft schwierig ist, den Überblick zu bewahren. Zu viele Informationen auf einem Haufen. Doch dagegen kann man durch die sogenannten Social Media Dashboards etwas unternehmen. Diese Tools sammeln relevante und spezielle themenbezogene Informationen und zeigen sie in einem Überblick auf. Es gibt jede Menge Tools, die für verschiedene Bereiche zuständig sind. Daher ist die individuelle Auswahl solcher Tools sehr wichtig. Es kann natürlich auch eine Kombination verschiedener Tools zusammengestellt werden.

Im Folgenden erhalten Sie eine Auflistung von Dashboards, die die  wichtigsten Aufgaben abdecken.

Sprout  Social:
Sprout Spocial ist eher ein Werkzeug für kleine und mittlere Unternehmen, mit dem man das Marketing effektiver gestalten kann. Dieses Tool ist selbsterklärend und benutzerfreundlich durch seine klar strukturierte Benutzeroberfläche.  Die Oberfläche ähnelt einer Infografik. Ob Sie nun ein Facebook, Twitter oder auch LinkedIn Profil haben, schnell sind diese mit dem webbasierten Programm verknüpft und können angewendet werden. Sprout besitzt gute Analysefunktionen, die für mittelständische Unternehmen sehr sinnvoll sind. Von der Altersstruktur von Facebook-Anwendern bis zur Anzahl der Twitter Erwähnungen steht fast alles Gewünschte zur Auswertung bereit. Sehr nützlich ist auch das Aufsetzen eines Monitorings für bestimmte Keywords innerhalb der Inbox. Sprout ist ein günstiges Tool für den einfachen Einstieg in das Social Media Monitoring und für den Anfang sehr zu empfehlen.

Bottlenose:
Bei diesem Social Media Dashboard stehen die Inhalte, die den Nutzer interessieren im Vordergrund, eher weniger die Optik. Das „Dashboard“ (Übersicht) zeigt die wichtigsten Themen mit den verknüpften Facebook, Twitter und LinkedIn Kanälen in Live-Ansicht. So verschafft man sich einen guten Überblick über aktuelle Themen. Das Tool bietet auch die Möglichkeit, seine eingehenden Nachrichten zu sortieren, z. B. nach Zeit oder nach Popularität. Der Sonar Bottlenose ist eine interessante Funktion dieses Tools. Mit Ihr kann man aktuelle Vernetzungen in seinem Social Media Netzwerk bildlich darstellen und bekommt so einen ungefähren Überblick davon, wie eine Nachricht vernetzt ist. So lassen sich interessante Themen schneller entdecken.
Bottlenose sorgt dafür, dass man eine gewisse Ordnung in seine sozialen Netzwerke bekommt. Das bezieht sich in erster Linie natürlich auf die Inhalte, die man versendet und/oder empfängt. Wem es gefällt und zusätzlich auch personifizierte Ergebnisse, sowie eine gute Übersicht bei Feeds mag, der kann sich durchaus mal anmelden.

Hootsuite:
Hootsuite war lange Zeit ein „gewöhnlicher“ Twitter Client, bis er zum richtigen Social Media Dashboard geworden ist. Nicht nur Twitter, sondern auch LinedIn, My Space, Foursquare und Facebook werden von Hootsuite bedient. Dieses Tool versteht sich als „Kollaborations-Tool für Teams in einem Unternehmen und ist zudem browserbasiert und somit Betriebssystem unabhängig. Es gibt kostenlose Apps fürs Iphone, Android und Blackberry. Diese sind perfekt für unterwegs. Die neue App-Directory gibt Hootsuite Entwicklern die Möglichkeit eigene kleine Apps zu schreiben und das Social Media Dashboard noch besser zu machen. Zudem bietet Hootsuite die Option an, zeitversetzt Nachrichten über verschiedene Social media Accounts zu verteilen und den Zeitpunkt selber zu bestimmen, ohne dass man am Rechner sitzt. Übrigens bietet dieses Tool auch die Funktion, in fast alle Statistiken wie z.B. Klickraten und Followerwachstum bei Twitter abzurufen. Außerdem kann Google Analytics einfach aus dem Dashboard bedient werden, ohne die Seite zu verlassen. Dadurch erfährt man, wie viele Klicks der gepostete Link hat und auch Statistiken über die Verweildauer der User auf der jeweiligen Seite. Hootsuite ist ein gutes Tool für die Verwaltung von Accounts, da Administratoren genau festlegen können, welche Rechte die Mitglieder erhalten. Für Einzelperosnen ist Hootsuite kostenlos, für Firmen hingegen nicht.

Fazit:

Für die Auswahl des richtigen Tools spielen mehrere Faktoren eine Rolle und sind detailabhängig. Diese hängen wiederum von den spezifischen Anforderungen der User ab. Aus diesem Grund lässt sich schwer eine Empfehlung  aussprechen. Wichtig für die Entscheidung ist aber die Größe des Teams. Denn je größer das Team, desto hilfreicher ist auch die Nutzung eines Tools, um die Aufgaben gut verteilen zu können.

Hinterlasse einen Kommentar